Auch in Blumentöpfen wurzeln wilde Herzen

Zu meinem Geburtstag wurde mir eine wunderschöne Pflanze der Gattung Amaryllis geschenkt. Die Sorte die zu mir gefunden hat trägt auch den schönen Namen “Red Lion”. Sie wächst aus einer Zwiebel empor und bildet laut Beschreibung vier bis fünf prächtige, knallrote Blüten.

Die Pflegeanweisung war, sie nicht umzutopfen, da sie in ihrer Zwiebel wächst und wenig Erde benötigt. Nach ein paar Tagen in unserem von Licht durchfluteten Zuhause, macht der rote Löwe überhaupt keine Anstalten etwas von seiner farbenfrohen Mähne zu entblößen.

Dann kommt mir der Gedanke: Vielleicht hat das Pflänzchen die Pflegetipps gar nicht gelesen und weiß nicht, dass sie es wagen kann, sich in ihrem engen Töpfchen zu entfalten. Entschlossen meinen neuen Pflanzenfreund zu fördern, bereite ich ihm ein neues Quartier in einem königlichen Topf mit frischer Erde. Wenn eine Pflanze namentlich Löwenspirit in sich trägt, dann braucht sie die Möglichkeit, ihr Revier zu erkunden. So empfinde ich meine Mission, als ich das neue Geschöpf willkommen heiße.

Schon am nächsten Morgen nach der Umsiedlung blinzelt mich der Pflegling mit rot geschlitzten Augen an. Wahnsinn, denke ich! In diesem Trieb steckt wahrhaftig die Willenskraft eines Löwen! Nach nur zwei Tagen verschönert das florale Wunder mit der Offenbarung seiner Schönheit unser Zuhause. Scheinbar dankbar für die ihr zu Teil gewordene Anteilnahme an ihrem Dasein.

Diese Darbietung aus dem alltäglich Leben lehrt mich, dass intuitives Handeln zur wahren Blüte verhelfen kann. Wir pflastern unsere alltäglichen Wege mit Betriebsanleitungen, Pflegetipps und Gebrauchsinformationen. Doch das pure Leben beschäftigt sich nicht mit Lektüre. Sein innerer Ratgeber ist die Intuition. Und Intuition handelt in vertrauensvoller Zuwendung.

Intuition schafft Raum für Entfaltung. Sie ermutigt uns uns in gewisser Weise, einen Schritt ins Unbekannte zu machen. Intuition hat mehr eine Vision, als ein konkretes Ziel. Eine Anleitung hingegen ist zwar zielstrebig, aber auch begrenzend. Die einzelnen Schritte sind klar definiert. Gleichzeitig bietet sie viel Sicherheit, weil die Fakten schwarz auf weiß immer wieder nachlesbar sind.

Wenn wir eine schlechte Erfahrung gemacht haben, dann hören wir uns oft sagen: “Warum habe ich nicht meinem ersten Impuls nachgegeben?” Meistens ist dann im Keimstadium unserer Erfahrung jemand mit ein paar Handzetteln voller Pflegetipps um die Ecke gekommen. Wir haben uns dann komplett einer Chronologie von Empfehlungen zugewandt und aufgehört mit Freude die Blütenzeit zu visualisieren.

Wenn wir etwas zur Blüte bringen wollen, dann reicht es aus, es einfach zu lieben. Der Rest kommt von ganz allein. Jede Handlung aus Liebe fördert das Wachstum. So wie bei meiner Zimmerzwiebel. Zuerst habe ich mich in die Bezeichnung “Roter Löwe” verliebt. Mit “Amaryllis” konnte ich nichts anfangen. Von Pippi Langstrumpf habe ich mich schon früh inspirieren lassen, dass ich mir die Welt machen kann, wie sie mir gefällt. Und mir gefällt eben “Roter Löwe”. Ich bin verliebt, ich habe eine Pflanze, die wie ein Raubtier heißt und jetzt will ich das Raubtier befreien. Die Vision ist Freiheit! Dafür gibt es keine Bedienungsanleitung.

Wenn wir ständig Pflegetipps und Vorschriften folgen, dann verwelkt so mancher Traum im Topf. Das wäre doch schade, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.